earvin

mehr über Betriebssysteme, Office- und Lernsoftware

Ubuntu” bezeichnet in einigen Sprachen Südafrikas die Weltsicht, nach der jeder Mensch unabänderlich mit dem Leben anderer Menschen verbunden ist. Diese solidarische Version des Zusammenlebens ist die Basis der Linux-Distribution Ubuntu und der Antrieb für alle Innovation aus dem Hause Ubuntu. Der Erfinder des Ubuntu-Systems ist Mark Shuttleworth, der sich von seinem Heimatland inspiriert mit Ubuntu vorgenommen hat, ein leicht zu installierendes und bedienendes Open Source Betriebssystem zu entwerfen, das jeder Aufgabe genau ein einziges Programm zuteilt.

Der Erfolg von Ubuntu wuchs seit der Vorstellung der ersten Version im Oktober 2004 stetig an und hat dem Betriebssystem mittlerweile zur meistbenutzten Linux Distribution gemacht. Neben seiner Entstehungsgeschichte und seiner Beliebtheit unter Computer-Nerds, ist Ubuntu aber auch für die mit Abstand lustigsten Code- und Veröffentlichungsnamen seiner Software bekannt. Die neuste Version Ubuntu 11.04 heißt zum Beispiel „Natty Narwhal“, zu deutsch Netter Narwal. Der nette Wal soll im April 2011 auf den Markt kommen.

Aber wie kommen die Ubuntu-Gründer auf derartige Namen? Das fragen sich so manche in der Internet Community, doch die Antwort ist verblüffend einfach: Ubuntu veröffentlicht im Halbjahrestakt neue Versionen seines Systems. In ihnen setzt sich die Versionsnummer aus einer Mixtur aus Jahr, Monat und Erscheinungsdatum zusammen. So heißt die Version, die im Oktober 2010 erscheint, etwa 10.10. Zu der Zahl fügen die Ubuntu-Gründer – und manches Mal auch Mitglieder aus der Ubunut-Community – eine Alliteration aus der Tierwelt hinzu, die am Besten beschreiben soll, welcherart die Neuerungen der Versionen sind. So wurde die Version 5.10 bespielweise Hoary Hedgehog genannt, um Weisheit und Erfahrung zu implizieren. Die 10.10 Version wurde hingegen Maverick Meerkat getauft – nach Aussage von Shuttleworth steht der Name für Leichtigkeit, Schnelligkeit und Soziales – all dem, was von einer perfekten 10 erwartet werden könne. Welche Qualität wird mit einem netten Wal assoziiert? Ruhe, Verlässlichkeit, Eleganz und Kraft vielleicht? Nun, die Ubuntu-Fans werden bis zum April 2011 warten müssen, um die Einzelheiten der Neuerungen zu erfahren.

Kategorien: News

  • RSS
  • Delicious
  • Digg
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Youtube

beliebte Artikel

Der Weg zum perfekte

Die digitale Bildbearbeitung ist eine ...

Druckereinrichtung f

Plug & Play ist ein ...

Bald Smartphone mit

Was es genau kann und ...

Indien plant eigenes

Die dafür bestehenden Pläne sind ...

Microsoft plant Sync

„Zune“ soll diese Software heißen ...

Werbung